Archiv für Januar 2012

Benötigt man PPPoE Treiber wie raspppoe.sys eigentlich?

20 Januar 2012

PPP steht für Point to Point Protocol und ist vereinfacht gesagt eine Verbindungsmethode zwischen Ihrem Rechner und (im Fall von DSL) Ihrem DSL-Provider (Deutsche Telekom oder ähnliche). Dabei wird über PPP die Authentifizierung mit dem Provider durchgeführt. Es wird also überprüft, ob Sie überhaupt Zugriff auf das Internet erhalten dürfen, indem eine Zugangskennung und ein Passwort gesendet werden.

PPPoE bedeutet nun, dass PPP über Ethernet stattfindet. Ethernet kennt man auch aus den lokalen Netzwerken, den LANs. Einen PPPoE Treiber, also eine Software, die das Protokoll für den Computer bereitstellt und die DSL Verbindung zum Providerverwaltet, ist nur dann erforderlich, wenn man statt eines heutzutage üblichen All-in-one Routers direkt ein DSL Modem verwendet. Wer also einen modernen All-in-one Router wie z.B. den Speedport besitzt, benötigt eigentlich auch keinen Treiber wie den raspppoe.sys. Man kann sich direkt über die LAN Verbindung des Rechners an den Router anschließen. Im Router selbst stellt man die Zugangskennung und Passwort ein, Verbindungstyp, Firewalleinstellungen und so weiter. Somit kann man direkt über die Netzwerkkarte des PCs in das Internet.